Andreas Hegewald

Vita

1953 in Sondershausen geboren

1964 - 72 Thomasschule und Thomanerchor Leipzig, Ausbildung im Fach Klavier,

1972 Abitur, Beendigung der Chorlaufbahn

1974 - 77 Abendstudium Malerei /Grafik, Abendschule der HfBk Dresden

1975 - 78 Küster und stellvertretender Organist, St.- Pauli -Kirche Dresden

1978 Studium Malerei/Grafik bei Prof. Günter Horlbeck, HfBK Dresden

1982 Gründung der Rennbahnband mit L.P.Newman, experimentelle Musik Leipzig – Dresden

1983 Dipl. .Maler/Grafiker -24 Radierungen zu B. Travens Roman “Das Totenschiff”,
erste Holzskulpturen im Atelier F. Maasdorf mit Michael Hengst „ Syntax I“
Begegnung mit Standartskulpturen von A.R. Penck
Gründung des Leitwolfverlages mit P.Kasten und L.Fleischer

1984 „Die Verheissung“ zweiteilige Großplastik (Höhe 7m) mit Klaus Werner
und D. Zaubitzer, Versöhnungskirche Dresden

1985 „Syntax II“ – Skulpturen aus Rhythmus, in Rehehausen/Naumburg
Bildhauersymposium in Seebergen bei Gotha

1986 Gründung des Elba - Projektes mit W. Krause Berlin - Dresden, drei Ausstellungen mit acht Künstlern in Berlin, Dresden und Ludwigshafen
„Interieur II“ Plastik und Installation, Galerie Nord Dresden

1987 „Herzsprung“ plastische Installation, HfBK Dresden

1988 „Helium für alle“ Holzskulpturen und Objekte mit L. Fleischer HfBK Dresden

1989 „Der Sonnengesang des Heiligen Franziscus“ plastische Installation mit
Sandor Doro und J. Sonntag, Kathedrale Kamienskij Pomorsk

1990 Mitbegründer des Kulturvereins riesa efau und der Galerie Adlergasse Dresden
„Stele für Tschernobyl“ Leonhardimuseum Dresden

1991 Gründung einer Mal- und Zeichenschule mit C. Just im riesa efau
Beginn einer vierjährigen Zusammenarbeit mit fünf Künstlern aus
Berlin -West, K ART OFF el I-IV
Beteiligung mit plastischen Objektkombinationen

1992 „Tschernobyl 92“ Mahnmal und Brandbilder, Petruskirche, Berlin

1993 Gedichtesammlung in dem Lyrikband “rotbleierz SINTRA”,
Edition GALREV Berlin
„Wächterin des Meteor“ zweiteilige Skulptur, Skulpturenpark Heiligendamm

1994 Preis der SÄCHSISCHEN ZEITUNG für Lyrik,
Hinwendung zur elektronischen Musik
„colored noise“, Bildobjekte, 10 Künstler aus Deutschland,
Blaue Fabrik, Dresden

1995 Beginn einer Lehrtätigkeit Aktstudium, Abendschule im riesa efau
Künstleraustausch San Francisco – Dresden (Katalog)
ICE San Jose, Galerie Adlergasse Dresden

1996 “Black Bloxx” - umfassende Ausstellung von Aquarellen im
Leonardimuseum Dresden
„Skulptur und Hünengrab“ Bildhauer aus Japan und Deutschland
zweiteilige Großplastik „Irdisches Licht“ (Höhe 5m)

1996 - 2001 Künstlerischer Leiter der Mitmachkunsthalle für Kinder und Künstler im Ammonhof Dresden, plastische Installationen und action - painting
mit Gymnasien

2000 - 2002 Dozent für Malerei und Tanzimprovisation im Frühjahrskurs an der
Palucca Schule Dresden,“ Körpersprache des Tänzers als bildnerisches
Mittel“

2001 - 2002 Pyramidenprojekt “Die Anderen” und “earth”, plastische Installation
Christiane Just und Frank Lohmann, Barockgarten Großsedlitz

2003 “Triphon”Orgelprojekt - Dreikönigskirche Dresden
„target city“ Ausstellung im Haus der Kirche Dresden

2003 “Echo” - Stipendium in den Studios International Denkmalschmiede Höfgen
Installation einer Klangskulptur „stone or woodway“ (Höhe 7m)
Symposium „Porphyr“ mit Prof. Friedhelm Lach (Kanada) und Erika Zucholdt,
Vereinigte Porphyrwerke auf dem Rochlitzer Berg

2003 „Flutwand Dresden“, Skulptur und Malerei, Umweltzentrum Dresden

2003 – 2004 Skulpturen in der Steinbildhauerwerkstatt Stephan Zimmermann, Schloss Pillnitz

2004 Gründung der BUCHENpresse - Künstlerbücher mit Lyrikern - Dresden

2007 Bildhauersymposium in Zöblitz, Serpentin

2007 Stipendium für Grafik in der ZygotePress Cleveland/OHIO

2008 Frühling der Dichter in Dives sur Mer

lebt und arbeitet in Dresden